Tavernenabend bei Fraternitas Belli

März, 2014

Zu Frühlingsanfang anno domini 2014 hatte das wackere Volk von Fraternitas Belli die Botschaft im ganzen Lande verbreiten lassen: "kommet all ihr Leute, aus Burg, aus Dorf und Stadt, kommet nach Witten zum großen Tavernenfeste!"

Und so reisten aus Burg Mondstein die Dame Hannah zu Oer sowie die Herren Ortwin vom Schildberg, Albrecht vom Wünnesberg und Jules von Hochlar in das Städtchen am Ufer der Ruhr.  Dort angekommen, traf man die Herren und Damen von Fraternitas Belli und viele Vertreter mancherlei Ortschaft, Zunft und Heer, die alle gekommen waren, gemeinsam die Belange des Landes zu bereden. Bald  ward besprochen, die Krieger des Landes zu gemeinsamen Waffenübungen zu senden,  denn manch Gegner drohe an den Grenzen, den Frieden des Landes zu stören. Auch solle in nicht zu ferner Zukunft ein großes Heerlager einberufen werden, auf dass sich Adel  und Volk, Recken und Maiden, Krieger und Bauer bei allerlei Übungen und Spielen begegne und sich übe und den Herrn lobpreise.

Groß war die abendliche Tafel, all ihr Können hatten die Gastgeber von Fraternitas Belli aufgeboten, um reichlich Speis und Trank aufzutischen. Spielleute spielten auf und sangen von allerlei Heldentaten und Abenteuern. So verging der Abend eines ereignisreichen Tages, bei dem die Mannen von Burg Mondstein manch gute Kontakte knüpfen konnten und bei dem manch Unternehmung für die kommende Zeit geplant werden konnte.


Albrecht vom Wünnesberg, Ortwin vom Schildberg, Jules von Hochlar